Am 02.12.2019 fand die Einweihung des neuen Haltepunktes Ingolstadt AUDI statt. Der Spatenstich zur Maßnahme erfolgte am 19.03.2018, so dass der Haltepunkt in gut 1 ¾ Jahren errichtet wurde. Der neue Mittelbahnsteig des Bahnhalts wird sowohl an das Audi-Werk als auch an das öffentliche Verkehrsnetz barrierefrei angeschlossen. Erwartet werden perspektivisch bis zu 3000 Ein- und Aussteiger täglich.

Emch+Berger GmbH, Ingenieure und Planer Nürnberg war als Generalplaner für die Verkehrsstation in den Leistungsphasen 1-7 tätig.

Der Hp Ingolstadt Audi kommt an der Strecke 5501 München Treuchtlingen im Bereich von Bahn-km 86,9+53 – 87,1+30 zu liegen und erhält einen Mittelbahnsteig in konventioneller Bauweise mit einer Systemhöhe von 0,76 m ü. Schienenoberkante.

Aufgrund der Abmessungen und der Lage des geplanten Mittelbahnsteigs musste das Richtungsgleis (Gleis 1, Strecke 5501) auf einer Länge von ca. 687 m verzogen werden, sodass der neue Gleisabstand max. 12,33 m beträgt.

Der Zugang zum Mittelbahnsteig erfolgt höhenfrei über zwei Personenüberführungen in Stahlbauweise in Bahn-km 86,9+37 und Bahn-km 87,1+20. Die beiden Personenüberführungen sind über dreiläufige Treppen angebunden. Die Barrierefreiheit wird über 4 Aufzugsanlagen gewährleistet. Die Aufzugstürme an den Personenüberführungen wurden in Stahl-Glas-Bauweise hergestellt.

In diesem Zusammenhang wurde die bahnrechts verlaufende TK- und LST-Kabeltrogtrasse verlegt, es waren Signalversetzungen und Anpassungen der PZB-Ausrüstung und Oberleitung erforderlich.
Die Maßnahme hat einen Gesamtwirtschaftlichkeitsumfang von ca. 15 Mio. €. Kostenträger sind hier der Freistaat Bayern, die Stadt Ingolstadt, die Audi AG und die Deutsche Bahn.

Die Inbetriebnahme erfolgt zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019.