Die OU Barntrup B66 ist Bestandteil des Verkehrskonzeptes Lippe, um die Emissionen im Ortskern Barntrup zu verringern. Im Zuge dieser Ortsumgehung ist die „Wierborner Aue“ durch das 120 m lange Bauwerk BW 6 zu unterführen.

Es handelt sich um eine massive Spannbetonbrücke. Aufgrund der Bauwerkslänge war die Ausführung einer Koppelstelle für Spannglieder erforderlich.

Bei den angetroffenen oberflächennahen Bodenschichten, handelt es sich um wenig tragfähigen Baugrund (Schluff). Daher wurde das Bauwerk in den Achsen 10 bis 40 mittels Bohrpfählen tief gegründet und die Lasten in den tiefer liegenden tragfähigen Tonstein abgesetzt. Bei den Achsen 50 und 60 kam eine Flachgründung mit Bodenaustausch zum Einsatz.

Zur Sicherstellung schützenswerter Fauna wurden Leiteinrichtungen für Fledermäuse beidseits des Bauwerks auf den Kappen hergestellt. Die Brücke befindet sich außerdem in unmittelbarer Nähe zu einem Trinkwasser-Brunnen, so dass besondere Maßnahmen zum Schutz vor Verunreinigungen notwendig waren.

Insgesamt sind fast 2.000 m³ Beton und etwas 350 Tonnen Betonstahl sowie rund 40 Tonnen Spannstahl verbaut worden. Das Bauwerk wurde termingerecht fertiggestellt und ist bereits gemäß VOB abgenommen. Die Gesamtfertigstellung der Ortsumgehung erfolgt voraussichtlich 2022.

Emch+Berger hat die Ausführungsplanung für das Bauwerk und die Baugruben durchgeführt.